Was tun, wenn das Aquarium tropft?

Werbeartikel: Ein Aquarium mit Krabben, Krebsen, Schnecken, Muscheln oder Garnelen an Bord ist ein toller Hingucker. Denn nicht jeder hat so ein Stück Natur im eigenen Wohnzimmer. Doch damit die Freude daran von Dauer ist, muss man das Becken entsprechend pflegen. Und man sollte für den Fall, dass das gläserne Heim der exotischen Haustiere einmal undicht ist, vorbereitet sein.







Werbeartikel: Denn grade bei alten Aquarien kommt es nicht selten vor, dass sie nach jahrelangem Einsatz irgendwann undicht werden. Deswegen gehört es grade für die Besitzer älterer Aquarien und Terrarien unbedingt dazu, die Silikonnähte regelmäßig zu inspizieren. Wer die tierischen Insassen sowieso öfter für eine Großreinigung in ein kleineres Behältnis umsetzt, der sollte dabei nach eventuell tropfenden Stellen fahnden.

Dichtungen regelmäßig kontrollieren

Mit einem geeigneten Aquariensilikonkleber bessert man diese gegebenenfalls aus. Wenn die Dichtungsnähte auf langer Strecke brüchig sind, empfiehlt es sich, das Silikon ganz herauszuschneiden und alles neu zu verkleben. Denn wenn man die leckenden Stellen nicht rechtzeitig bemerkt, kann im Laufe von wenigen Stunden, geschweige denn Tagen, unbemerkt eine beachtliche Menge Wasser austreten. Auf dem kostbaren neuen Teppich oder dem teuren Parkett kann somit in kurzer Zeit ein enormer Schaden entstehen. Man sollte immer ein Ersatzbecken parat stehen haben, in dem die wirbellosen Mitbewohner notfalls mehrere Tage überdauern können, bis ein geeigneter Ersatz da ist. Glück im Unglück hat in einem solchen Fall derjenige, der im eigenen Haus wohnt. Schlimmer aber trifft es diejenigen, die das Aquarium oder Terrarium in gemietetem Wohnraum aufgestellt haben.

Bei akutem Wasserschaden: Privat Haftpflichtversicherung

Denn wenn das Wasser durch die Decke darunterliegender Wohnungen tritt, dann kann der Schaden schnell in die Tausende gehen. Vom Ärger mit den Nachbarn und dem Vermieter ganz zu schweigen. Doch oft kündigt sich mit dem leisen Tröpfeln ein noch übleres Szenario an. Wenn das Leck größer wird oder gar ein Riss in der Scheibe entsteht, dann ist höchste Alarmbereitschaft angesagt. Denn im schlimmsten Fall birst die Scheibe des Beckens und Hunderte Liter Wasser ergießen sich binnen Sekunden ins Wohnzimmer. Da diese Fälle leider auch bei erfahrenen Aquarien- und Terrarienbesitzern immer wieder mal vorkommen, sollten diese sich um einen ausreichenden Versicherungsschutz kümmern. Sie sollten sichergehen, dass ihre Privat Haftpflichtversicherung sie auch bei dem beschriebenen Szenario vor hohen Schadenersatzforderungen schützt. Wer also als stolzer Besitzer von Krebsen, Krabben und Co. regelmäßig ein wachsames Auge auf den Zustand des Beckens wirft und zudem eine gute Privat Haftpflichtversicherung hat, der hat seine ungetrübte Freude am klaren Wasser im Aquarium.

2 Kommentare

  1. Hi,
    habe zwei kleine Aquarien, eins das wirklich schon uralt ist, hatte letztes Jahr das gleiche Problem das es einfach aus altersgründen langsam Leck geschlagen hat. Hab es dann genau wie hier beschrieben auch gemacht, Aquarium leer machen, alte Verbindungen entfernen, geht ganz einfach mit Spachten und etwas Muskelkraft und alles komplett neu und frisch mit Silikon versehen, hält und ist dicht.

    Kann die Anleitung hier nur jeden empfehlen 😉 … und nicht zu lange warten sonst kanns teuer werden ;D

  2. Die Tipps sind sehr nützlich. Gerade musste ich mit diesem Problem kämpfen.

Eine Antwort schreiben